Dreh des Paddels

Erklärung: Mit Paddeldreh (Dreh) meinen wir den Winkel der Paddelschaufeln zueinander, also die Verdrehung der Schaufeln zueinander.

Es ist wichtig zu wissen, wie dein Paddel gedreht ist. Du bist der Einzige, der fühlen kann, ob der Drehwinkel zu deiner Paddeltechnik passt. Die beste Möglichkeit den richtigen Dreh zu bestimmen ist, ihn von Zeit zu Zeit geringfügig zu variieren.

Es besteht eine direkte Verbindung zwischen dem Dreh des Paddels und der Art und Weise, wie steil du dein Paddel eintauchst. Wenn diese zwei Winkel nicht zusammenpassen, ist es unmöglich einen effektiven, kraftvollen Paddelschlag auszuführen. (siehe Kapitel Paddeltechnik)

Als Paddler üben wir unentwegt, mit dem Ziel, unsere Technik zu verbessern. Einigen gelingt dies, Anderen fällt die Umsetzung schwer; sie können ihre Kraft nicht ausnutzen. Hier hilft eine steilere Technik, denn häufig passt der Dreh des Paddels nicht zu einer steilen Paddeltechnik.

Technik und Dreh hängen eng miteinander zusammen. Für viele Paddler ist der richtige Weg, die Technik zu verändern, eine Anpassung des Drehs. Häufig verbessert sich die Technik von selbst, wenn der Dreh angepasst wurde. Versuche zum Beispiel, den Dreh des Paddels ein wenig zu vergrößern, und fühle, wie die Arme automatisch höher kommen.

Paddler, die an der Verbesserung ihrer Technik arbeiten, sollten sich über den Dreh ihres Paddels bewusst sein. Durch eine leichte Veränderung des Drehs kann man viel lernen. Verändere ihn ein wenig, fühle den Einfluss auf deinen Körper und dann ändere ihn ein wenig in die andere Richtung. Du wirst schnell ein gutes Gefühl für deine persönliche Technik entwickeln.

Um Vergleiche anzustellen, solltest du den ursprünglichen Dreh messen und notieren. Auf diese Art und Weise ist es möglich, das Paddel auf exakt den Dreh zurückzustellen, mit dem du angefangen hast. Oder, falls die Änderung gut war, weisst du genau, um wie viel du angepasst hast.

Einige Paddel haben eine Vorrichtung am Schaft, die es ermöglicht, den Dreh und die Länge zu bestimmen. Das klingt nach einer guten Idee, ist allerdings in der Praxis sehr schwierig zu handhaben. Sei dir bewusst, dass nicht alle diese Vorrichtungen zuverlässig sind. Sollte dort eine Skala mit Winkeln aufgezeichnet sein, sollte diese überprüft werden. Stelle dir zum Beispiel einen normalen Schaft mit einem Durchmesser von 30mm vor. In diesem Fall entsprechen 10° nur 2,62mm auf der Skala.

 

Wie du den Dreh findest, der zu dir passt!

Die folgende Beschreibung gilt nur für rechts gedrehte Paddel - wenn dein Paddel linksgedreht ist, dann beginne den beschriebenen Vorgang mit der linken Hand.

Ohne das Kajak zu bewegen, hältst du das Paddel mit der linken Hand, steckst es auf der rechten Seite ins Wasser, an der gleichen Stelle, wie du es normalerweise tust. Drehe das Paddel bis das Blatt den korrekten Winkel zum Boot hat. Der korrekte Winkel ist 90° zur Längsachse des Bootes (siehe Kapitel "Eintauchwinkel des Paddels").

Nun greife das Paddel mit der rechten Hand mit geradem Handgelenk und halte es mit "festem Griff".

Nun ist die rechte Hand in der richtigen Position in Relation zum Dreh und weil die rechte Hand das Paddel während des Zuges nicht losgelassen hat, und weil dein Handgelenk gerade ist wird das Paddel immer korrekt gedreht sein wenn du es ins Wasser steckst an der rechten Seite des Kajaks.

Nun fängst du an zu paddeln, achtest auf das linke Blatt, und beobachtest, welchen Winkel das Blatt im Wasser zum Boot hat das ist das was ich "Eintauchwinkel des Paddels" nenne.

Wenn der Eintauchwinkel des Blattes im Wasser zu groß ist (siehe "Eintauchwinkel des Paddels"), dann lege an und vergrößere den Dreh des Paddels.
Oder versuche, eine flachere Technik zu fahren, bis der Eintauchwinkel des Paddels auf der linken Seite ebenfalls korrekt ist.

Wenn der Eintauchwinkel des Blattes im Wasser zu klein ist (siehe "Eintauchwinkel des Paddels"), dann lege an und verringere den Dreh des Paddels.
Oder versuche, eine steilere Technik zu fahren, bis der Eintauchwinkel des Paddels auf der linken Seite ebenfalls korrekt ist.

Mit anderen Worten: Wenn der "Eintauchwinkel des Paddels" zu gering ist, dann ist der Dreh des Paddels zu groß oder andersherum.

Es gibt nicht den idealen Drehwinkel aber das Paddel ist konstruiert, um steil durchs Wasser geführt zu werden.

Ich habe beobachtet, dass viele Paddler mit einem Dreh von 70° eine elegante und effektive Technik fahren. Bei einigen der besten Paddler Dänemarks habe ich sogar einen Dreh von 74° gemessen.

 


Das Paddel


               

              

 

Zusammenbau des Paddels

Dreh des Paddels

Rechts oder links

Per Hallum
Denmark
+45 51 24 99 36
ph@paddle-web.com